Wir hatten Besuch……
 

In der letzten Woche hatten wir gleich zweimal Besuch von lieben Menschen, die den weiten Weg und die anstrengende Bergfahrt nicht scheuten, um uns und unseren Tieren „ Hallo „ zu sagen.

Unsere Hunde sind regelmäßig begeistert ob der Ankömmlinge,  sind doch meistens leckere Schweineohren, oder getrockneter Pansen mit im Gepäck.

Am Dienstag besuchte uns Claudia Kellner, zusammen mit ihrer Mutter, um sich ein Bild zu machen, wo und wie man den Tieren hier am Besten helfen kann.

Claudia ist selbst im Tierschutz aktiv und unsere Ansichten über Haltung und Pflege der Tiere, decken sich zu hundert Prozent.

Völlig begeistert von der „ großen Freiheit „ , die alle Vierbeiner hier genießen dürfen, war Claudia definitiv der Meinung, dass man keines unserer Tiere aus diesem Glück herausreissen sollte.

Das würde uns in dem Fall aber nichts nützen, falls es uns nicht mehr gelingen sollte, die Versorgung zu gewährleisten.

Deshalb besprachen wir vorsorglich schon einmal Notfallpläne, welchen und wie viele Hunde Claudia bei sich aufnehmen könnte, falls der Tag X eintritt.

Noch ist die Hoffnung vorhanden, dass wir es schaffen, wenn auch die Zeit verrinnt und die Schritte klein sind, die die Lage  verbessern sollen.

Der Spaziergang mit Hunden, Pferden und Kühen wurde für Claudia und ihre Mutter zum Erlebnis.

Anschließend genossen wir einen Kaffeeplausch mit einigen unserer „ Kleinen „., während sich die“ Großen „ auf der Wiese mit allerlei Firlefanz die Zeit vertrieben.

Wir freuen uns immer sehr über Besuch. Es ist uns ein Anliegen, jedem Interessierten nahezubringen, wir gut es den Tieren hier geht und wir genießen die Gespräche mit „Gleichgesinnten„ sehr.

Gestern durften wir Susanne und Eric hier begrüßen, Zwei die sich von Anbeginn meiner Tierschutzarbeit zu uns gesellten und immer dafür sorgen, dass unsere Tiere schöne weiche Betten und Kissen, Matratzen, Polster und Decken haben.

Eric war der besondere Freund von Mozart, und dies war nun der erste Besuch , den Eric ohne seinen großen schwarzen Freund , verbringen musste.

Im letzten Jahr, als Eric und Susi hier waren, war gerade unsere Frau Wehrwolf angekommen. Sie erinnern sich sicher an die völlig hektische, durchgeknallte Hündin, die aussieht wie ein Kojote,  und Energie für ein ganzes Rudel Hunde besitzt.

Damals schon schien es eine Verbindung zu geben, zwischen Eric und ihr , und – man will es kaum glauben, Bessy – wie unsere Frau Wehrwolf im richtigen Leben heißt – erkannte Eric wieder.

Bei allem Ungestüm und trotz halsbrecherischer Aktionen, in denen Bessy fast Purzelbäume schlug, wurde sie jedes Mal wenn sie zu Erich zurückkehrte ganz ruhig und und friedlich.

Sie zu beruhigen gelingt normalerweise nur Michael. Wenn sonst Besuch da ist, zieht sie ihre Show von vorne bis hinten durch.

Ich denke, Eric hat in Bessy „ seinen „ neuen Hund hier gefunden, auf den er sich jedes Mal freuen wird.

Eric’s Frau Susi ist eine „ Allrounderin „, was Hunde betrifft,  sie liebt einfach alles, was vier Beine hat.

So begeisterte sie sich genauso für unseren „ Klops „ Mathilde, wie auch für das jede Menge vorhandene „ Kleinzeug „.

Selbstverständlich durfte von den mitgebrachten Schweineohren genascht werden, wobei jeder geduldig wartete, bis Eric ihn bediente.

 

Der Abschied  fiel allen schwer, aber wir sind sicher, dass wir uns bald wieder sehen.