Tina kommt auf den Tiergnadenhof……

 

Am Sonntag. Den 30.1.06, war er soweit. Tina wurde von ihrer Nachbarin Jeanette über Frankfurt und  Karlsruhe nach Frankreich auf unseren Berg in die Vogesen gebracht.

Nachdem die Fahrt gut überstanden war , wurde Tina zuerst einmal von einem Teil ihrer Artgenossen in Augenschein genommen. Diese Begrüßungsrituale nahm sie mit stoischer Gelassenheit über sich ergehen und zeigte von Anfang an, dass sie sowohl Mensch als auch jeglichem Vierbeiner gegenüber freundlich gesinnt ist.

   

Während sich Tina in Ruhe umschaute, nahm Jeanette das unvermeidliche Bad in der Menge:

   

Während Fizzy die Gesichtskontrolle übernahm vermittelten die anderen den Eindruck, als ob es von uns niemals Streicheleinheiten gäbe. Als dann auch noch Leckerli zum Einsatz kamen tat man so, als ob die letzte Mahlzeit Wochen zurückläge. Es wurde geschubst, gedrängelt und um die Gunst von Jeanette gebuhlt, so dass Michael und ich ein weiteres Mal  kopfschütteln unserer Bande zusahen, die sich wirklich filmreif in den Vordergrund spielte.

Während sich sogar die Flitzige aus ihrem Versteck hervorwagte und den Besuch neugierig beäugte, zog Sissy Blümchen ein Schläfchen vor, man merkt halt, dass die „ Alteingesessenen „ cooler reagieren, als die weniger Erfahrenen.  Auch die Tossa und Kater Charly  zogen sich erstmal zum Beruhigunsschlaf zurück , während die anderen noch damit beschäftigt waren, Jeanette zu einem Leckerli-Zuschlag zu bewegen.

Basti wollte sich dadurch einschmeicheln, dass er dienstbeflissen Jeanettes Jacke bewachte.

Oh, dieser Schlingel !!!

   

Am Ende legte sich die ganze Aufregung, und auch Tina kam zur Ruhe.

Tina erinnert mich sehr an meine Mona, eine Hündin gleicher Rasse, die ich vor vielen Jahren einmal von der Straße gerettet habe und die bis zu ihrem Tod bei uns lebte. Nun ist es, als sei sie wieder zurückgekehrt.

Tina hat – wie Mona – erhebliche Probleme mit der Hüfte, wir werden sie gleich nächste Woche einem Tierarzt vorstellen müssen. Auch muß sie noch kastriert werden.

Nun werden wir die weitere Entwicklung abwarten, aber ich denke, Tina wird nicht lange brauchen, bis sie sich eingelebt hat.

Wenn jemand die Patenschaft für Tina übernehmen möchte, wären wir selbstverständlich heilfroh !!!!!