Neue Wege zur Rettung des Gnadenhofes….

Liebe interessierte Leser, Mitglieder, Spender,  Freunde und Wegbegleiter !

Schauen Sie in die Augen unserer Tiere:

         

   

         

                

     

   

  

  

    

    

   

    

  

  

Hinter jedem dieser Augenpaare verbirgt sich ein Schicksal. Aus irgendeinem Grund sind diese Tiere auf unseren Gnadenhof gekommen, um hier ihr Leben zu verbringen.

Wenn ICH in diese Augen schaue, dann habe ich ein schlechtes Gewissen, weil ich nicht weiß, ob ich den Traum den diese Seelen Nacht für Nacht träumen, erfüllen kann.

Ich habe in einigen Berichten darüber geschrieben, dass der finanzielle Druck, den Gnadenhof zu erhalten immer größer wird. Nun hat auch noch ein großer Sponsor seine monatliche Spende gestrichen und ich fühlte nicht zum ersten Mal diesen Stich im Herzen.

Ich musste mir aufs Neue die Frage stellen: Ist das nun wirklich das Ende ?

Kaum hatten wir geglaubt, uns langsam wieder etwas aus dem Loch heraus zu kämpfen, kam nun das AUS der monatlichen Futterkostenspende in Höhe von 500 €.

Muß ich nun  tatsächlich die Entscheidung treffen unsere Tiere aus ihrer gewohnten Umgebung herauszureißen, weg zu geben in eine ungewisse Zukunft ?

ICH bin diejenige gewesen die unseren Gnadenhofbewohnern erlaubt hat, hier her zu kommen, um ihr Leben in Ruhe und Geborgenheit zu beschließen.

Und ICH war auch diejenige, die geglaubt hat, das Leben dieser Tiere absichern und begleiten zu können. Hatte niemals damit gerechnet dass ich mein Wort vielleicht nicht halten kann.

Einige Menschen, die uns sehr verbunden sind, haben schon in den letzten Monaten MEHR gegeben, als es sonst der Fall war. Sie wollten uns damit zeigen, dass wir nicht alleine sind, dass sie versuchen werden, mit uns zusammen den weiteren Erhalt der Heimat dieser Tiere zu ermöglichen.

Wir bekamen auch Futterspenden, die uns zwar manche Hürde bescherten, bis sie bei uns auf dem Berg angelangten, aber wir waren und sind für alles Dankbar, was den Tieren zu Gute kommt.

Wir konnten mehr Tierpaten gewinnen, wir konnten einige neue  Mitglieder begrüssen.

Es schien, als wäre der Knoten endlich geplatzt, und nun dies.

500 € im Monat sind eine Menge Geld und ich weiß nicht, wie diesen Betrag auffangen sollen.

Ich bekam außer Zuspruch und Trost, auch Anregungen und Ratschläge.

Eine Idee fand ich wirklich sensationell – und daran arbeiten wir nun.:

Wir werden einen Online-Shop für unseren Gnadenhof eröffnen, der mit der Arche-Seite verlinkt ist.

Sein Name wird sein: „ Gnadenloses Einkaufen für Gnadenbrottiere „, und man wird dort Futter kaufen können, in dem man den Betrag für die gewünschte Anzahl des Tierfutters überweist. Ich werde dann explizit mit diesem Betrag das Futter hier in Frankreich kaufen, und der Käufer bekommt den Beleg darüber per Email zugesandt. So kann man auch mit kleinen Beträgen ab 6,50 € dafür sorgen, dass unsere Tiere zu essen haben.

Außerdem werden wir verschiedene Rubriken anbieten.

Zum Beispiel kann jeder, der dem Gnadenhof etwas Gutes tun will, selbstgemachte Handarbeiten o.ä. Dinge dort einstellen, deren Erlös dann den Tieren zu Gute kommt. So haben wir z.B. schon unsere liebe Susanne, die schon fleißig Baby-Söckchen und auch Socken für Erwachsene strickt, die dann zu Gunsten unserer Tiere verkauft werden. Es schlummert vielleicht in so manchem Besucher unserer Seite ein wenig handwerkliches Talent, so dass uns vielleicht nach einer gewissen Anlaufzeit wirklich eine Palette von selbstgemachten Artikeln zur Verfügung gestellt werden kann, die bestimmt ihre Anhänger finden werden. Es wird bestimmt eine Weile dauern , bis alles so richtig läuft,  aber die Idee finde ich sehr gut – und vielleicht gibt es ja einige Menschen, die in ihrer Freizeit vielleicht einer alten handwerklichen Leidenschaft frönen wollen, um damit dann ein Gutes Werk zu tun.

Auch Grußkarten mit Bildern von unserem Hof und den Tieren können verschickt werden, und es wird nach der Eröffnung der Seite sicherlich noch Einiges zu entdecken geben.

Sobald die Seite online ist ( leider liegt die Macherin gerade im Krankenhaus ) gebe ich den entsprechenden Link bekannt – und dann kann es los legen.

Wenn jemand schon jetzt Ideen und  Anregungen hat, oder konkrete Artikel herstellen will, um sie uns zum Verkauf zu geben, kann er das auf jeden Fall auch schon jetzt mit einer email an:

Marion.Noss@web.de mitteilen.

Bitte helfen Sie uns ! Jeder auf seine Art – es muß nicht immer Geld sein

Außer der genannten Shop-Seite, werde ich auch meine Naturheilpraxis für Tiere wieder eröffnen. Ich werde zunächst eine Online-Beratung anbieten, und falls das Klientel dann vorhanden sein sollte, einmal wöchentlich in die Region fahren, in der ich gebraucht werde.

Auch hier werde ich den Link, sobald die Seite steht, bekannt geben.

Wir müssen es anpacken, sonst gehen wir unter.

Bitte steigen Sie mit ins Boot – Es gibt schon einige Mitstreiter an Bord denen ich meinen tiefen Dank ausspreche -  aber es sind noch zu Wenige , um die Situation um den Gnadenhof dauerhaft zu verbessern uns abzusichern.

Bitte helfen Sie uns, es gemeinsam zu erreichen, dass unsere Tiere weiter träumen dürfen !

Sie können nichts für die Lage – und sie sind ahnungslos ! 

Ihre

Marion Noss