Kleiner Hund mit großem Namen

 

Wer so klein ist, braucht wenigstens einen großen Namen. Goliath!

 

 

 

 

 

 

Er mag körperlich ein kleiner Kerl sein, aber sein Selbstbewusstsein hat Goliath-Ausmaße. Er kam zu mir, weil eine „nette Dame“ aus Karlsruhe ihn im Internet in Berlin entdeckt hat. Sie fand dann auch jemanden, der ihr den Hund gegen Bezahlung des Zugtickets abgeholt hat, hielt es aber nicht für nötig, der Person das Geld für die Schutzgebühr des Hundes mitzugeben. Also streckte die Person das Geld vor, in der Annahme, es bei „Lieferung“ zurückzubekommen. Als sie den Hund dann in voller Größe sah, lehnte sie aber sowohl den Hund als auch die Übernahme der Kosten ab. Der Hund sei viel zu groß!  Da stand der Mensch nun also mit einem Hund im Arm und um einige Euro leichter da und wusste nicht weiter. Glücklicherweise kam ihm Alexandra in den Sinn, die viele ehrenamtliche Arbeiten für die Arche übernimmt. Da der kleine Berliner aber ein unkastrierter Rüde ist und Alex ein ähnliches Modell in größer hat, konnte sie ihn nicht aufnehmen. Also gingen sie zu Margarethe, einem weiteren Engel der Tierschutzwelt. Nach einigen Telefonaten wurde dann ich als Pflegeplatz auserkoren. So tobte ich also durchs nächtliche Karlsruhe und sammelte den Hund ein.

Bei mir angekommen, dachte ich, Überzeugungsarbeit bei meiner Hündin leisten zu müssen, dass wir nach langer Zeit mal wieder einen 4-Beinigen Gast haben. Verblüfft musste ich aber feststellen, dass sich beide Parteien nach kurzem Beschnuppern für gut befanden und der Herr auch in der Wohnung sofort akzeptiert wurde. Auch die Katzen interessieren ihn nicht wirklich. Er beschnüffelte sie und das war’s dann auch schon.

Nach einem ausgiebigen Spaziergang war es Schlafenszeit. Da meine eine Katze mein Bett jedoch gerne für „Proteste“ benutzt, habe ich mein Schlafzimmer zur tierfreien Zone erklärt. Als ich also ins Bett ging, wurde mir sehr schnell klar, dass Goliath offensichtlich gewohnt war, im Bett zu schlafen. Das daraufhin folgende Kläff- und Jaulkonzert dauerte 2 Stunden und ich bin heilfroh, Nachbarn zu haben, die entweder einen gesegneten Schlaf haben, bzw. schwerhörig sind. Auch wenn jetzt ein Aufschrei des Entsetzens kommt, ich bin froh, stur geblieben zu sein, denn schon in der 2. Nacht gab es nur ein kurzes Gejammer und seit der 3. Nacht hat er es akzeptiert.

Mittlerweile kann ich auch zum Einkaufen gehen, ohne im Haus Ohropax verteilen zu müssen. Goliath ist also absolut lernfähig und mit den nötigen Streicheleinheiten und Leckerchen tut das auch seiner Persönlichkeit keinen Abbruch.

 

 

 

 

 

 

 

In der Wohnung ist Goliath ein ruhiger Geselle, der sich ein Plätzchen sucht und vor sich hin döst, jedoch jede Bewegung registriert. Draußen ist er quietschlebendig. Kein Artgenosse, der nicht zum Spielen aufgefordert wird. Dabei steckt er auch einiges ohne zu Piensen weg. Mit seinen paar Monaten weiß er aber leider auch schon, was eine läufige Hündin ist. Da es momentan gleich 2 davon in der Nachbarschaft gibt, läuft er nur mit gesenkter Nase herum und schnüffelt so interessiert, dass er sich nicht abrufen lässt. Wenn wir aus diesem Areal hinaus sind, kann er schon ohne Leine laufen und reagiert auf das Klappern einer mit Leckerchen gefüllten Blechdose. Wir sind eifrig am Üben, damit Goliath als erzogener Hund so viel Freiheit wie möglich genießen kann.

Behalten kann ich den kleinen Mann aber nicht, daher wünsche ich mir bald einen tollen Platz für ihn, denn er bindet sich sonst zu sehr an mich.

Ein paar Wünsche habe ich an diesen Platz allerdings. Der neue Besitzer sollte Hundeerfahrung mitbringen. Goliath wickelt sonst jeden und alles mit seinem umwerfenden Charme ein,  und dann hätte man sicher einen kleinen Tyrannen im Haus! Konsequenz ist bei ihm wohl das „A“ und „O“, dann bekommt man einen kleinen Hund mit großer Persönlichkeit. Seine Kastration würde beiden Parteien zu einem leichteren Miteinander verhelfen. Mit Kindern kommt er gut klar, wobei der kleine Sturkopf auch wehrhaft sein kann, wenn man ihn zu sehr bedrängt.

 

 

 

 

 

 

Zum Abschluss noch ein paar „technische Daten“ 

Rasse: Chihuahua-Mix

Gewicht: 5,9 kg

Schulterhöhe: 28 cm

Alter: ca. 9 Monate

Rüde, (noch) unkastriert 

 

Wer Interesse hat, Goliath einen Platz zu geben, sollte sich mit Marion Noss in Verbindung setzen, die alles an mich weiterleiten wird.