…..kühler weht der Wind !!!

Der Herbst hat begonnen und der erste Nachtfrost ließ die letzten Wiesenblumen erfrieren.

Das Heu ist nun auf dem Berg angekommen, und auch die Holzvorräte wurden aufgestockt. In unserer Höhenlage kann es sein, dass der Winter mit ersten Schneefällen bald einmal vorbeischaut, und wir sind froh darüber, dass diesmal schon früh im Jahr alles für den Winter gerüstet ist.

Vor allem der Heutransport ist wichtig, solange noch kein Schnee liegt, denn es muß nicht sein, dass sich wiederholt, was wir leider schon erleben mussten:

      

    

An manchen Tagen ist es nun so, dass bei uns auf dem Berg die Sonne scheint, während unten in den Tälern der Nebel hängt. Wenn ich dann in die Stadt fahren muß um Einzukaufen,  freue ich mich auf den Moment der Rückkehr und darauf, dass ich hier oben von gleißendem Sonnenlicht empfangen werde.

 

Unsere Pferde genießen die Weidegänge, auch wenn sie nun etwas länger warten müssen, bis sie von der Sonne gewärmt werden.

Die Hirsche kommen nun wieder in die Nähe des Hauses . Die Brunftzeit ist in vollem Gang und des nachts erfüllt ihr Röhren die Wälder rings umher.

Den Hunden macht es noch nichts aus, dass es nun kühler ist, sie rennen sich warm und spielen und toben.

Unser Stöppel ist vom Toben müde geworden und hält ein kleines Schläfchen.

Manchmal wünschte ich mir, ich könnte ihre Träume lesen. Was mag dies wohl sein ?