Ein schöner Tag – Ein Tag in den Vogesen

Wieder einmal war es soweit --- Frankreich wir kommen !

Vor dem grossen Schneeeinbruch wollten wir unbedingt noch einmal zu unseren Sonnenscheinen und natürlich Marion und Michael hoch in die Berge und allen etwas mitbringen. Sei es Futter, Kleider, Decken, Flohmarktartikel – tja, es hatte sich wieder allerlei gesammelt und wir wollten dies unbedingt noch hoch bringen.

   

Nachdem der Termin fest stand freuten wir uns auf die Reise. Tja, auch das Wetter wollte uns an diesem Tag unterstützen und so genossen wir die hoffentlich nicht letzten Herbstsonnenstrahlen.

Dieses mal hatte sich eine liebe Tierfreundin bereit erklärt mitzukommen und uns damit mit einem weitern Auto zu helfen alle Spenden rauf zu bringen. DANKE CHRISTINE !! Es war ganz toll Dich dabei zu haben und ich hoffe Du hast Dich von der langen Fahrt noch gut erholt...;-)

So fuhren wir also los – zwei vollbepackte Autos und jede Menge gute Laune. Proviant für die Fahrt und wie gesagt die Sonne im Rücken.

Das Herz schlug wieder wie wild als wir den Gnadenhof erblickten zwischen den Bäumen – er steht dort so liebevoll und ruhig in der Lichtung und lässt nicht darauf vermuten dass gleich „die RUHE“ vorbei sein wird....und doch – der Gedanke noch nicht zu Ende gedacht, entstand ein wildes Gebell und gejaule und natürlich wurden unsere Autos belagert von ganz vielen freudigen Hunden welche jeder der Erste sein wollte beim begrüssen. WOW- standfest muss man da schon sein.

Wunderschön so begrüsst zu werden. Man hatte nicht genug Hände zum „schmüsele“ und streicheln.......überall eine riesige Freude. Wie immer mussten wir kämpfen um Marion und Michael zu

begrüssen und freuten uns nun endlich angekommen zu sein.

Dieses mal hatten wir für die Hunde natürlich nicht einfach „Futter“ dabei sondern sogar ein Korb voller „Gudelis“...;-) was wir einer ganz lieben Patentante – Spenderin zu verdanken haben ! DANKE ELSBETH !!!! Die IDEE WAR RIESIG !!

  

Ich glaube ich muss nicht mehr dazu sagen, schaut Euch doch einfach die Fotos an:

   

Obwohl ich noch etwas besorgt war dass evt. eine riesiges Durcheinander entstehen würde wenn wir die ersten Cervelats Stücke auspacken würden waren wir erstaunt über die wirklich gesittete Fütterung. Alle Hunde – gross, klein, dick, dünn standen ganz brav da und warteten bis sie an der Reihe waren...na ja, da gab es natürlich schon diejenigen welche sicher öfters in der Reihe standen und uns anschauten als ob sie das Erste mal hier wären und die ganz frechen bedienten sich dann sogar selber im Korb...- siehe FIZZY- das Patentier von Franca welche sich ganz einfach in den Korb stürzte und sich rausfischte was ihr gerade passte – aber im grossen und ganzen eine wirklich brave und sehr wohl erzogene Bande.

Es war wunderschön und ich hätte stundenlang so weitermachen können. Aber irgendwann war das letzte Stück verfüttert und alle zogen mit vollen Bäuchen davon !! EINMALIG. Werden wir wieder machen !!!!

Wir beschlossen dann uns einige Minuten ins Haus zu begeben und doch in Ruhe etwas zu „plöiderle“ – was natürlich so nicht ganz möglich war. Im Esszimmer war ein weiteres wildes „schmüsele“ angesagt.

Am liebsten wären uns alle Hunde auf die Knie gesprungen ..und so kämpften wir mit manchem „Schwergewicht „ ! ;-) und mit vielen lieben aber sehr nassen Küssen ! Man fühlt sich mit Abstand niemals einsam !

   

Was unheimlich beeindruckend ist, wie ruhig es trotzdem ist im Haus. Es ist nie hektisch oder laut – nie gestresst oder nervös.  Es ist einfach eine gemütliche Atmosphäre.

So hörten wir wieder gespannt Marion zu und mussten so manches mal lachen. Egal wieviel Elend, Leid und Grausamkeiten diese Frau kennt, egal wie schmerzhaft die Schicksalsschläge – aber es reicht immer für ein Lachen. DANKE DAFüR !

Ich denke den Tieren in Frankreich geht es wie mir – egal was hier unten auch sein mag – wie schwer das eigene Leben auch sein mag – wie sehr der Schuh auch drückt – einmal oben angekommen, sind sie weg. Sie sind nicht mehr von vorhanden – nicht mehr wichtig – denn dort oben ist man frei ! Frei von Schmerz und Leid --- was bleibt ist Freude,  Liebe und Akzeptanz. Wie Marion so schön sagte : der siebte Hundehimmel.....;-)

Es war schon wieder an der Zeit die Spenden abzuladen und zu zeigen was wir mitgebracht hatten. Es war ja wieder jede Menge dabei. Dabei möchten wir wieder allen SPENDERN und SPENDERINEN ganz herzlich danken die das überhaupt möglich machen !!!!

Aber dann kam wieder das ALLERBESTE. Der Spaziergang mit den Hunden stand auf dem  Programm. Nur dieses mal waren wir nicht alleine mit den Hunden – nein, dieses mal begleitete uns sogar dass – wie soll ich sagen –  nicht gerade leichtfüssige und flinke Hängebauchschwein !!!

Aber ganz tapfer und mutig kämpfte es sich den Berg zur Weide hinauf und liess sich nicht beeindrucken dadurch dass die Hunde natürlich einiges schneller waren. WOW – reife Leistung. Wir auf alle Fälle waren wahnsinnig beeindruckt und stolz.

So standen wir dann oben auf der Wiese – bewunderten die Pferde und sahen dem wilden Tollen der Hunde zu. Hin und Her – Rauf und Runter - egal wie alt, egal welches Gebrechen – alles ist vergessen – wichtig ist nur spielen, spielen, spielen....ich kann mir gut vorstellen wie müde die Bande abends ist !!

Die Zeit verging wie im Fluge und die Abfahrt musste ins Auge gefasst werden. Da ich mich in eine kleine Hündin verliebt hatte und ich die ganze Zeit überlegte wie ich die Kleine in meine Handtasche und dann ins Auto schmuggeln konnte fiel mir der Abschied besonders schwer.....;-)

Aber ich weiss dass es keinen besseren Platz auf der Welt gibt als dort oben bei Marion und Michael .

Trotzdem werde ich Dich vermissen KLEINE DAME...;- 

   

Es bleibt mir abschliessend gar nicht mehr als wieder einfach nur zu DANKEN !

DANKE DEN SPENDER / INNEN , DANKE CHRISTINE, DANKE ELSBETH,  DANKE PATENTANTEN UND PATENONKEL, DANKE MARION UND MICHAEL !!!!!!!!!!!!!!!!!!

DANKE FüR ORTE WIE DIESE !!

WIR KOMMEN WIEDER ...( natürlich mit der besonders grossen Handtasche..;-)