Danke !!!

Wir möchten uns von ganzem Herzen einfach einmal dafür bedanken,  dass es Menschen gibt, die sich Gedanken machen, wie es uns und den Tieren wohl da oben auf dem Berg geht. Gedanken, die uns „ Berglern „ in Form von Geld- und Sachspenden zugutekommen und das schöne Gefühl in uns nicht erlöschen lässt, dass wir nicht alleine sind in unserem täglichen Kampf für die uns anvertrauten Tiere und das Überleben des Gnadenhofs in den französischen Vogesen.

Es ist rührend zu sehen, dass die liebevolle Fürsorge unserer Sachspendensammler auch uns Menschen einbezieht und so können wir uns immer wieder an warmen Winterpullovern, regendichten Jacken, robustem Schuhwerk  und vielen anderen Dingen erfreuen, die wir uns normalerweise nicht leisten könnten.

Besonders die viele Bettwäsche  die Handtücher, die auch immer so gut riechen wenn sie zu uns in unserer „ Mensch- und Tiergemeinschaft „ kommen, sind so wahnsinnig wichtig, denn wir haben einen so großen Verschleiß an diesen Dingen und wir möchten ja, dass es die Tiere gemütlich, trocken und warm haben in ihren Betten und Körben.

Ohne diese zahlreichen kuscheligen Zuwendungen wäre das Leben nur halb so bequem und die Träume unserer Fellnasen wahrscheinlich nicht ganz so wohl geborgen in weichen Kissen.

   

   

Stef und Franca gehören zu der Gattung : Sachsspendenjäger und Flohmarktsammler und betreuen auch die Sparte: Patentiere, während Achim mehr der Kategorie „ Schrankplünderer „ angehört  

   

Brigitt und Roger helfen finanziell und ideel , außerdem Roger ist ein zuverlässiger und sensibler  Tierschutzchauffeur, der schon vielen spanischen Hunden und Katzen durch seinen Einsatz zu einem besseren Leben verholfen hat..

Der Ulli und seine Frau Helga helfen wo sie können, entweder durch die liebevolle Betreuung der von Ihnen übernommenen Tierschutztiere oder durch Fahrten mit Ullis dickem „ Brummi“ die ihn außer Zeit und Nerven auch Geld kosten.

   

Auch Susanne und Eric gehören zu den unermüdlichen Helfern. Susanne mutiert jährlich zum Schrecken des Karlsruher Penny-Marktes indem sie wahre Hamsterkäufe unternimmt, um diese dann bis zu einer Bergfahrt in sämtlichen Kellern und Garagen der Verwandten und Freunde zu deponieren, während Eric mehr zu der Kategorie „ Sherpa „ zählt und sich somit eigentlich mit Stef gut verstehen müsste.

Als Franca und Stef uns vor einigen Wochen wieder so viele brauchbare Schätze – nicht nur zum Wohlfühlen – sondern auch zum Flohmarktverkauf vorbeibrachten, war ein großer Plastiksack mit Plüschtieren dabei.

Wie uns Stef erzählte, wurden diese Tiere von einer Schulklasse gespendet , um den Erlös unseren Gnadenbrottieren zukommen zu lassen. Michael und ich waren darüber unheimlich  gerührt, denn manch eines der Kinder hatte sich von seinem Lieblingsplüschtier getrennt um einem Tier zu helfen. Solange es noch solche großartigen Kinder gibt, wird die Welt nicht untergehen ! Davon sind wir fest überzeugt. Wir waren wirklich sehr berührt über soviel Liebe und können gar nicht genug  Danke sagen.

Auch über die spontanen Schrankplünderungen unserer Besucher im Vorfeld einer Fahrt in die Vogesen , sind wir regelmäßig  überwältigt und hoffen, dass die Menge der mitgebrachten Gegenstände nicht manchmal ein Loch in das eigene Haushaltsbudget reißt.

Nicht zu vergessen ist der unermüdliche Einsatz von Claudine , die trotz ihrer persönlichen Situation, die z.Zt. alles von ihr abverlangt , immer wieder Menschen motiviert, zu helfen dass unser Gnadenhof mit all seinen Tieren und all seinen immens hohen Kosten , weiter bestehen kann.

Alles in Allem war es uns ein großes Bedürfnis einfach einmal den Menschen zu danken, die fleißig und nimmermüde immer daran denken, was vielleicht für uns noch brauchbar und wichtig wäre,  und denen auch keine Fahrten zum Einsammeln der Schätze zu viel sind.

Herzlichen Dank auch Allen die jetzt nicht namentlich genannt seid, auch Euch gilt unsere Dankbarkeit !!

Wir sind  über jede Spende froh  , die einem unserer Patentiere oder dem Kauf von Hunde- und Katzenfutter gewidmet ist, wir wissen es zu schätzen, dass es das hart verdiente Geld vieler Menschen ist, die uns oder unsere Tiere noch nicht einmal persönlich kennen. Es ist großartig zu wissen, dass UNSER Gnadenhof Gegenstand Eurer Hilfsbereitschaft für notleidende Tiere ist.

Auch wenn wir uns Monat für Monat über die Runden kämpfen und manchmal die Sorgen uns nicht schlafen lassen, so wissen wir doch dass wir einen Halt finden können, in der Kontinuität der Hilfsbereitschaft und dem Bestand einer gewachsenen Gemeinschaft der Menschen, die nun schon oft Jahre zu uns halten.

Danke !!

Nun dürfen wir aber eine besonders von unseren Hunden geliebte Sammlerin nicht vergessen: Unsere liebe Frau Potschka, die unermüdlich ihre Metzgerei um Wurstreste erleichtert um diese dann bis zur Abholung nicht nur in der eigenen Kühltruhe, sondern auch gnadenlos in den Kühlfächern der restlichen Familie und sogar der Nachbarschaft lagert, um uns zu solchen Bildern zu verhelfen:

 

Danke,  Frau Potschka !!!!