Randale im Schweinehaus…..

Bei uns wohnen drei Schweinefamilien. Die Schweinefamilie 2 wohnt im Heuschober , zusammen mit Schweinefamilie 3 . Dort haben sie es sich zwischen den Stroh – und Heuballen so richtig gemütlich gemacht.

Schweinefamilie 1 bewohnte die ganze Zeit ein sogenanntes „ Spielhaus „ aus Holz, das die letzten Jahre gute Dienste getan hat.

Irgendwie gab es nun Krieg zwischen den Familien und plötzlich wollten zwei Familien gleichzeitig im Holzhaus schlafen. Da das Platzangebot aber 6 ausgewachsenen Schweinen nicht gerecht werden konnte, und es den Möchtegern-Bewohnern auch nichts nützte, die Seitenwände so weit wie möglich zu verschieben, bot sich uns heute Morgen dieses Bild:

  

Die beleidigten Schweine warten nun darauf, dass Michi eine neue Schweinevilla baut und er ist ja auch schon dabei. Aber irgendwie ist es schon schade , um das schöne Häuschen und eigentlich wären heute andere Arbeiten auf dem Programm gestanden, als unserer obdachlosen Schweinfamilie  zu einem neuen Zuhause zu verhelfen.

Als ob nichts geschehen wäre, nahmen die Borstenviecher ungerührt ihr Frühstück ein, nur heute hatten wir aus Rache nichts dagegen, dass sich auch die Hunde daran gütlich taten:

 

Strafe muß sein und ein Diätvormittag erscheint uns angesichts der gewaltigen Rundungen unserer „ Kampfsäue „ auch mal gar nicht sooo schlecht.

Unsere Babys kümmern sich derweil um ihre eigenen Belange und interessieren sich nicht die Bohne für das baufällige Schweinehaus und den nun damit verbundenen Umbaumaßnahmen.

 

Während die einen also dafür sorgen, dass Michael die Arbeit ja auch bestimmt nicht ausgeht, finden es die anderen heute zu warm draußen und verziehen sich genüsslich in „ ihren eigenen Wohnbereich„ :

 

Vor allem unsere Mimi kann uns sehr deutlich vorleben, wie toll man das Leben genießen kann…. Schweinehaus hin oder her …. Mimi  hat ja mit all dem nichts zu tun und falls sie die lauten Aktivitäten von Michael , der mit Säge und Bohrmaschine draußen hantiert stören sollten, wird sie sich beschweren !!!!!!! 

Auch Serena – die übrigens immer noch kein neues zu Haue gefunden hat – und unser Kater Charly  haben sich doch letztendlich eher für eine Siesta entschieden, als den neuen Bauabschnitt zu bewundern.

Unsere kleinen „ Russinnen „ wurden durch den Lärm neugierig und wagten sich aus ihrem Versteck:

 

Schweinemama 1 spielt noch die Beleidigte und wartet mit stoischer Ruhe auf den Einzug ins neue Heim, während Michi der Schweiß in Strömen vom Gesicht läuft …

Ach könnten wir nicht Tier bei uns sein ?  Das könnte uns schon gefallen …