Dringende Bitte um Protestschreiben aus Spanien…
 

Die letzte Nachricht aus Spanien ist genauso schlecht wie die , die sie bereits unter unseren aktuellen Berichten über Lucia und Leo lesen können …..

Ein 2 Monate alter Welpe wurde neben seiner toten Mutter gefunden --- sie war stranguliert worden und ist einen schrecklichen, sinnlosen Tod gestorben.

  

 

Der Kleine hat ihren Leichnam verteidigt und  - trotz seinen geringen Alters um sich gebissen und verzweifelt versucht , die Mutter – von der er sicher annahm dass sie noch lebte , vor den Menschen zu schützen.

Als man ihn nach langen erfolglosen Versuchen endlich eingefangen hatte, schien es, als ob ihm das Herz brechen wollte. Sein Blick suchte während er davon getragen wurde, immer wieder den der Mutter, er weinte, schrie und wehrte sich – er wollte bei ihr bleiben.

Die spanischen Tierfreunde sind sich sicher, dass er lieber an ihrer Seite gestorben wäre.

Der kleine Hund wurde ADRE getauft – als Ableitung von MADRE, was in Spanien „ Mutter „ heißt.

Er ist jetzt in einer Familie, aber er hat schreckliche Angst vor Menschen und wird sein Trauma wahrscheinlich lange nicht vergessen können.

WER KANN AN EINEM UNSCHULDIGEN TIER SO ETWAS ANTUN ?

Unsere spanischen Tierfreunde fragen sich zu Recht, ob das Quälen eines Tieren nicht vielleicht auch die Vorstufe dafür ist, das später vielleicht Menschen an zu tun. Wie roh muß dieser Charakter sein, eine Mutter zu töten, deren Kind machtlos dabei war und hilflos zurückgelassen wurde.

Die spanischen Tierfreunde möchten, dass jeder, der sich durch diese Geschichte angerührt und betroffen fühlt, protestiert.

Der Originaltext:

We have to tell the Spanish authorities that we are sick and tired of learning about extreme cruelty to animals in their country while no measures are taken to elaborate a proper national legislation for their protection. A legislation that would severly punish the large numbers of sadists that keep hanging dogs, throwing them into wells, throwing acid over them, kicking them to death etc. ¡BASTA YA! (Enough is enough!) And we are only talking about dogs here, all species of animals get treated appallingly in sunny Spain, as any caring people that have lived in that country for a while know too well.
>
> 1) Please protest in your own language to the Spanish embassy in your country attaching these photos. You can find the embassy clicking on the link
http://www.spanish-living.com/info_embassies.htm
>
> 2) Also send your protest with the photos to Sr. Presidente Fernando Martínez Maillo, Diputación Provincial de Zamora:
>
diputacion@zamoradipu.es

>
> Fax 0034 980 533033