Morgenstund hat Gold im Mund……

 

2 

Wenn die Tage so schön beginnen und die Sonne uns schon am Morgen wärmt, dann macht es uns auch nichts aus, eigentlich schon vor dem 1. Hahnenschrei aufzustehen, um mit der Versorgung der Tiere zu beginnen.

Während sich die einen in geduldigem Warten aufs Futter üben, macht Loulou doch noch ein kleines Schläfchen.

Auch unsere kleinen Moskauerinnen sind schon eifrig bei der Meute dabei, denn auch sie wissen , dass morgens die große Stunde der “ Hauptfütterung „ schlägt.

Die Schweine schnarchen noch in ihrer neuen „ Villa Grunz „ – man beachte die zwar eigenwillige aber zweckmäßige Architektur mit praktischem Pultdach und eigener Regenrinne:

Während für uns nach der Fütterung die normale Arbeit beginnt und wir unseren Tagesplan besprechen, lassen es sich die „ Viecher „ nicht nehmen,  einen kleinen Verdauungsschlaf mit nun gefüllten Bäuchen zu halten.

Da kann man neidisch werden, oder ?