Freischein  ????

 

Man nehme den folgenden Sachverhalt:

Aus einer Tierpension, in dem zwei Hunde gegen Bezahlung untergebracht waren, werden diese Tiere
mit dem Argument abgeholt, man müsste sie einem Hunde-Bestand zuführen, der wegen dem Verdacht
einer Straftat drei Tage zuvor sichergestellt wurde.

Die völlig überrumpelte Pensionsbesitzerin gibt die Hunde mit , da sie sich eingeschüchtert fühlt, indem
man ihr mit der Polizei drohte.

Wenig später wird ihr ein Überlassungsvertrag zugefaxt, in dem mitgeteilt wird, dass sich die Hunde nun
im Tierheim P. befinden.

Als der Eigentümer der Hunde erfährt, dass diese aus der Pension abgeholt wurden, erstattet er
Strafanzeige wegen Diebstahls bzw. Unterschlagung.

Er staunte allerdings nicht schlecht, als ihm dieser Tage per Post ein Schreiben der Staatsanwaltschaft
Z. zukam, in dem die Einstellung dieses Verfahrens wegen Geringfügigkeit und wegen mangelnden
öffentlichen Interesses, mitgeteilt wurde.

Nehmen wir einmal an, der Vorgang wäre anders herum passiert

Man stelle sich einmal vor, ich hätte bei einem Besuch im Tierheim P. einen Tierwärter überrumpelt und
zwei Hunde an mich gebracht, die dort in einem Zwinger ihr tristes Dasein führten. Die Hunde hätte ich
mit nach Hause genommen und mich in meiner Wohnung verschanzt.

Es wäre wahrscheinlich keine halbe Stunde gegangen, da wäre in den Nachrichten der Radios in etwa
verbreitet worden:

„Dreister Diebstahl aus dem Tierheim Pirmasens.

Wie die Polizei berichtet, hat eine  bis jetzt unbekannte Person  aus dem Tierheim P. zwei Hunde,
unter dem Vorwand sie Gassi führen zu wollen, entwendet. Die Person bedrohte einen Tierwärter,
um in den Besitz der Tiere zu gelangen. Die Staatsanwaltschaft hat das Ermittlungsverfahren gegen
Unbekannt aufgenommen. Eine hohe Belohnung für die Wiederbeschaffung der Hunde wird vom
Tierheim P. ausgesetzt.

Sachdienliche Hinweise werden bei jeder Polizeidienststelle entgegen genommen. „

In der Zeitung wäre vermutlich am nächsten Morgen ein Bericht, der in etwa so lauten würde:

Die Angst geht um im Tierheim P.

Der Diebstahl zweier wehrloser Hunde hat im Tierheim T. Trauer und Entsetzen ausgelöst. Das
unglaubliche Geschehen ereignete sich um die Mittagszeit:

Zitat einer Tierheimmitarbeiterin „ Es ist das Schlimmste, was mir in meiner langjährigen Tierschutzzeit
vorgekommen ist ! Der Dieb hat die schreienden und traumatisierten Tiere gewürgt und mit Gewalt in
sein Fahrzeug gezogen. Es ist anzunehmen, dass es sich um einen Sado-Masochisten handelt, der
seine abartigen Neigungen an den Tieren auslebt.

Wir sind völlig am Ende unsere Kräfte.

Bitte helfen Sie uns mit Spenden !

Ich werde an diesem Tag mit zwei Hunden zu Hause sitzen  und darauf warten, dass das SEK meine
Wohnung stürmt.

Vermutlich in Begleitung eines KHK, der evtl. zum ersten mal in seiner Dienstlaufbahn zur Schusswaffe
greifen wird.

Falls ich das Ganze überlebe, würde ich der strenge des Gesetzes zugeführt werden und hätte
angesichts der übermächtigen Gegner sicherlich keine Chance auf einen Freispruch.

Während ich dies schreibe ist Justitia eingeschlafen und die Gerechtigkeit schleicht müde von dannen….