Caramello
 


Caramello im Oktober in Obernheim

Caramello stammte vom Protectorat Segovia und kam im August zu Nadja nach Obernheim. Das Protecorat sorgt sich immer besonders um die Jagdhunde, da es schon oft geschehen ist, dass Jäger nachts in das Tierheim einbrachen, um sich Hunde zu stehlen, die sie dann zur Jagd missbrauchen und anschließend oft auf grausame Art und Weise ums Leben bringen.

  

diese Bilder wurden in Segovia gemacht

Leider hat Caramello ‚s  Weg nach Deutschland ihm am Ende einen genauso grässlichen Tod beschert. Caramello ist das Opfer der unglaublichen Aktion gegen die Tierhaltung von Nadja in Obernheim geworden.

 

Caramello wurde am Abend des 21. Dezember zusammen mit wahllos in den LKW geladenen Hunde zum Tierheim Pirmasens transportiert und soll, so wurde es am nächsten Morgen im Videotext eines Radiosenders berichtet, im Tierheim „ verendet „ sein.

 Mir sagt das Bild, dass Caramello nicht einfach nur verendet ist, sondern dass er an Bissverletzungen starb, die ihm vermutlich während des Transports oder in der Nacht, die die Hunde laut eigenen Aussagen des TH Pirmasens in einem Container verbringen mussten, zugefügt wurden.

Caramello war ein sensibler Hund, der anderen Hunden gegenüber sehr ängstlich war und sich sofort unterwarf, wenn er in Bedrängnis kam.

Es tut mir sehr leid, dass Caramello das unschuldige Opfer einer Aktion wurde, die sich in einer so grausamen Weise zu Lasten der Tiere auswirkte.