Neues von Tina und unserem „ Sternenkind „

Tina hat sich gut eingelebt auf unserem Gnadenhof und ich glaube sagen zu können, dass sie hier ihre große Liebe gefunden hat. Sie liebt nämlich Michael über alles und ihr ganzes Hundeleben dreht sich von morgens und abends nur um: Wo ist er ? Wo ist er ? Wo ist er

Michael kann keinen Schritt mehr ohne Tina gehen und es gibt manch komische Situation. Zum Beispiel wenn Michael in dem Loch verschwindet, dass den Heu- Durchwurf in den darunter gelegenen Stall möglich macht. Dann steht sie völlig verzweifelt am Rand, guckt mit schräg gelegtem Kopf ihrem „ Liebsten“ nach und macht verzweifelt „ Huch ! Huch ! .

Riesig ist die Freude, wenn er wieder auftaucht und schon geht’s mit zur nächsten Station. Sie hilft Michael inzwischen perfekt , abends die Enten in ihre Ställe zu treiben und sie ist in alle Rudel integriert, da sie ja keine Sekunde auf Michael verzichten will.

   

Erst wenn Michael abends geduscht und umgezogen die Treppe in sein Zimmer hochgeht, dann ist auch Tina’s  „Dienst „ beendet. Dann fällt sie regelrecht um und genießt ihren Feierabend, bis zum nächsten Morgen, wenn alles wieder von vorne anfängt. 

Unser kleines „ Sternenkind „ ist kräftig gewachsen und entwickelt sich völlig altersgemäß.

Sie spielt den ganzen Tag und rennt mit den anderen rum, als ob sie keinerlei Probleme hätte. Wir beobachten oft sorgenvoll ihr wildes Treiben, aber es ist schier unmöglich sie in ihrem Tatendrang zu bremsen.

Zweimal hatte sie einen kleinen Schwächeanfall, von dem sie sich aber schnell wieder erholte.

Dennoch sind wir immer froh, wenn sie abends zur Ruhe kommt und wir sicher sein können, dass es einen nächsten Tag für sie geben wird.

Wir lieben sie sehr und setzen all unsere Hoffnung darauf,  dass das Loch in ihrem kleinen Herzen mit der Zeit zuwachsen wird und sie vielleicht einmal Toben und Spielen darf ohne dass es uns jedes Mal einen Stich ins Herz gibt, wenn wir dem kleinen Wildfang zusehen.